Das war die EuropaAkademie 2019

Das war die EuropaAkademie 2019

Politische Entscheidungen werden in zunehmendem Maße auf europäischer Ebene getroffen. Mit der EuropaAkademie reagieren wir auf diese Entwicklung und verfolgen das übergeordnete Ziel, den Teilnehmenden den Aufbau, die Strukturen und die Funktionsweise der Europäischen Union durch möglichst praxisnahe Einblicke und den direkten Austausch mit am politischen Prozess Beteiligten zu vermitteln.
Mit dem diesjährige Schwerpunktthema „Was geht mich Europa an? Die Sozialpolitik der EU“ untersuchten wir die hintergründige sozialpolitische Ebene der EU. Die Nachfrage für das Angebot der Europaakademie war in diesem Jahr sehr groß. Insbesondere Schüler*innen und Abiturient*innen waren die Teilnehmenden.

Wir starteten mit einer Stadtführung und einem Planspiel im Parlamentarium, das die Teilnehmenden in die Lage der EU-Abgeordneten versetzte. Ein gelungener Einstieg! Am nächsten Tag besuchten wir das ARD/WDR-Studio und sprachen mit dem Hörfunkreporter Ralph Sina. Auf einen freien Nachmittag folgte der Besuch des unbekannten Wirtschafts- und Sozialausschusses sowie Gespräche mit den Abgeordneten Terry Reinkte (in Vertretung Julia Dylla) und Dennis Radtke nach einer Führung durch den Plenarsaal. Am darauffolgenden Tag entdeckten wir den Rat der EU, besuchten die NRW-Landesvertretung und sprachen mit dem freien Journalisten Eric Bonse.

Allen Besuchen war die sozialpolitische Ebene den aktuellen Themen Brexit und die Ministerwahl Ursula von der Leyens übergeordnet. Die Teilnehmenden erhielten einen tiefen Einblick in das vorder- und hintergründige Geschehen in der „Brussels-Bubble“ und konnten sich eine eigene Meinung bilden. Wir alle sind mit neuem Wissen, vielfältigen Erfahrungen und schönen Erlebnissen abgereist. Der DeZentrale e.V. freut sich auf das nächste Jahr!