Aktuelles

Populismus in der EU - Die Europaakademie 2016 auf den Spuren eines gefährlichen Phänomens

Vom 03. bis 08. April fand wieder die Europaakademie des DeZentrale e.V. in Kooperation mit der Katholischen Studierenden Jugend (KSJ) in Brüssel statt. Dieses Mal ging es um das Thema "Populismus in der EU - Auf den Spuren eines gefährlichen Phänomens."

Ob Frankreich, Österreich, Schweden, Finnland, Ungarn oder nun auch Deutschland - Rechtspopulisten haben in fast allen Mitgliedstaaten der EU starken Zulauf. Aber was ist das eigentlich - Populismus? Wie wirkt er sich auf die politische Debatte aus? Und welche Folgen hat es für die EU, wenn rechtspopulistische, teilweise offen antieuropäische Parteien in starker Zahl im Europäischen Parlament vertreten sind? Wir nutzten die Gelegenheit und diskutierten diese und andere Fragen mit ExpertInnen direkt vor Ort. U.a. trafen wir die Europaabgeordneten Jan Philipp Albrecht (Grüne) und Fabio de Masi (Die Linke), Daniel Brössler, den Korrespondenten der Süddeutschen Zeitung in Brüssel, Jan Wilker vom European Youth Forum und Judith Wind, Leiterin des Europabüros für Katholische Jugendarbeit in Brüssel.

Wir blicken zurück auf eine spannende Woche mit interessanten Einblicken in den politischen Betrieb in Brüssel - und freuen uns schon auf die kommende Politische Akademie in Berlin vom 04. bis 09. September in Berlin. Nähere Infos dazu findet ihr in Kürze hier.

 

 

Fluch oder Segen des Medienwandels? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen!

Vom 06.-11. September fand wieder die Politische Akademie in Berlin statt. In Kooperation mit der Katholischen Studierenden Jugend (KSJ) beschäftigten wir uns mit dem Thema "Fluch und Segen des Medienwandels" und gingen der Frage nach, wie das politische System einerseits und die Medienlandschaft andererseits auf die gravierenden Auswirkungen des Medienwandels reagieren.

Wir sprachen u.a. mit dem Bundestagsabgeordneten Volker Beck (Bündnis90/Die Grünen) über seine Erfahrungen und sein Verhältnis zu den Medien, besuchten das ARD-Hauptstadtstudio und diskutierten mit dem Pressereferenten Simon Ritter (Bündnis90/Die Grünen) über seine Arbeit im Bundestag. Weitere Höhepunkte waren Besuche in der Redaktion der Tageszeitung taz sowie dem gemeinnützigen Recherchezentrum CORRECT!V und eine Diskussion mit dem Youtuber Lars Paulsen alias SRSLY.

TTIP und die Folgen - Die EuropaAkademie 2015

In Kooperation mit der Katholischen Studierenden Jugend (KSJ) fand vom 12.-17. April unsere Europa Akademie in Brüssel statt. In diesem Jahr befassten wir uns mit dem Thema „TTIP – Freihandel um jeden Preis?!“.

TTIP - das steht für "Transatlantic Trade and Investment Partnership", es handelt sich um ein Handelsabkommen, das derzeit zwischen der EU und den USA verhandelt wird.

In den Medien, in der Politik, in der Öffentlichkeit: TTIP ist hoch umstritten. Gleichzeitig sind die Inhalte und Zusammenhänge auch schwer zu durchschauen. Genau das richtige Thema also für unsere Akademie. Wir nutzten die Woche, um Licht ins Dunkel zu bringen und möglichst viele Argumente und Perspektiven zu dem Abkommen kennenzulernen. Wir sprachen mit verschiedenen EuropaparlamentarierInnen und Interessengruppen – von der lobbykritischen Organisation Corporate Europe Observatory über den Europäischen Verbraucherverband bis zum Verband der Chemischen Industrie – mit denen wir die Vor- und Nachteile des geplanten Abkommens diskutieren konnten. Die Debatten innerhalb der Gruppe zeigen: Einfache Antworten gibt es nicht - wichtig ist aber eine klare demokratische Legitimation von TTIP und Transparenz im Verhandlungsprozess.

Wir blicken zurück auf eine spannende und eindrucksvolle EuropaAkademie, bei der auch der Spaß nicht zu kurz kam -  Wir freuen uns schon auf das nächste Mal!